Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin, wenn

  • Sie unter Kopfschmerzen oder migräneartigen Anfällen leiden
  • es dauerhaft in Ihrem Ohr (Tinnitus) fiept
  • Sie nachts die Zähne aufeinanderpressen oder knirschen (Bruxismus)
  • Sie morgens mit verspanntem Nacken aufwachen
  • es in der Hüfte oder im Knie ohne ersichtlichen Grund zwickt
Zitat Uwe Prins

“Unser Körper reagiert an unterschiedlichen Stellen, wenn die Zähne nicht richtig aufeinanderbeißen. Vielen Patienten hilft bereits eine individuelle Kunststoffschiene, um die Kaumuskulatur zu entlasten und verschiedene Beschwerden zu lindern.”

Rufen Sie an. Wir klären, wie wir Sie zurück in Ihr Gleichgewicht bringen:

0511 - 78 33 66

Wie entsteht eine CMD?

Ein klein wenig daneben: Wenn die Zähne aus dem Ober- und Unterkiefer nicht exakt aufeinanderpassen, kann eine sogenannte Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) entstehen.

Was heißt eigentlich CMD?

Unser Kausystem besteht aus Kieferknochen, Zähnen und Muskulatur. Wenn diese drei Bereiche nicht mehr so zusammenarbeiten, wie sie sollen, sprechen wir von der Craniomandibulären Dysfunktion (CMD).

Dabei steht „cranio“ für unseren Kopf. Es stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Schädel. Mandibulär ist die medizinische Bezeichnung dafür, dass „etwas zum Unterkiefer gehört“. Und Dysfunktion heißt, es funktioniertnicht mehr.

So können zum Beispiel die Zähne des Ober- und Unterkiefers gar nicht aufeinandertreffen oder teilweise nicht ineinandergreifen. Oder Kiefergelenk sowie die Kaumuskulatur sind gestört. Hierbei kann eines davon allein oder auch in Kombination auftreten.

Stellen Sie sich das wie eine Kettenreaktion vor: Der kleine Fehlbiss bringt das Kiefergelenk aus dem Lot. Darauf reagiert die Kaumuskulatur. Sie verspannt sich. Von hier aus setzt sich die Fehlerkette, wie bei einem Dominospiel, von einem Körperteil auf das nächste fort. Verschiedene Symptome entstehen, z. B.:

  • Zahnschmerzen
  • Knacken im Kiefer
  • verspannte Muskulatur im Kiefer, Nacken und Rücken
  • Tinnitus, Doppelsehen oder schmerzende Ohren
  • Beckenschiefstand, blockierte Wirbel oder zwickende Knie und Hüfte

Vielleicht schlafen Sie schlecht. Oder Arme und Beine schlafen tagsüber ein und Sie fühlen sich generell verspannt.

Symptom oder Ursache?

Ein Fehlbiss im Kiefer kann einen blockierten Wirbel im Rücken verursachen. Genauso kann der blockierte Wirbel im Rücken zu einer verspannten Kaumuskulatur führen. Das Dominospiel läuft im Körper von Kopf bis Fuß oder von Fuß bis Kopf.

Um Symptome und Ursachen zu finden und zu therapieren, arbeiten wir eng mit Physiotherapeuten und Hausärzten zusammen. Denn bei einer erfolgreichen CMD-Therapie stehen Sie als ganzer Mensch im Mittelpunkt.

Wieso geraten Kiefergelenk und Muskulatur aus dem Lot?

Was kann einen Fehlbiss und die genannten Kettenreaktionen auslösen?

  • Sie pressen oder knirschen nachts mit den Zähnen.
  • Ihnen fehlen Zähne im Seitenbereich des Kiefers.
  • Ihr Zahnersatz sitzt nicht richtig.
  • Eine zu hohe Zahnfüllung oder Krone stört den Biss.
  • Zähne stehen schief oder tanzen aus der Reihe.

Schiefe Zähne?

Fühlen Sie einmal mit Ihrer Zunge: Ist einer Ihrer Backenzähne im Unterkiefer ein paar Millimeter höher als die anderen? Wenn Sie die Zähne zusammenbeißen, berührt der größere Backenzahn den gegenüberliegenden Zahn. Zwischen den anderen Zähnen entsteht eine hauchdünne Lücke. Das geschieht auch, wenn Zahnersatz, beispielsweise eine Krone, zu hoch oder zu niedrig steht. Viele Menschen gleichen diese Lücken aus, ohne etwas zu merken.

Die Muskulatur passt sich an, das Kiefergelenk gleicht aus. Vielleicht kauen Sie verstärkt auf einer Seite? Je länger Kiefergelenk und Muskulatur den falschen Biss kompensieren, desto eher strahlt dies auf benachbarte Muskeln und Gelenke aus.

Fehlerhafter Zahnersatz?

Glauben Sie, dass Ihr Zahnersatz falsch sitzt? Wir prüfen das. Kronen passen wir meist direkt unserer Praxis an. Oder wir tauschen sie aus. Wir erklären Ihnen hier, wie Sie Zahnersatz in einem Termin erhalten. Gerne vermitteln wir Sie an einen Kieferorthopäden, um Ihre Zähne zu begradigen, damit diese Zähne wieder richtig ineinandergreifen und die Muskulatur sich langfristig entspannt.

Knirschen Sie Ihren Stress weg?

Was uns tagsüber beschäftigt, verarbeiten wir gerne im Schlaf. In stressigen Zeiten neigen Menschen dazu, die Probleme des Alltags nachts “wegzuknirschen”.

Wussten Sie, dass unsere Kaumuskeln eine Kaukraft von 80 kg / cm² aufbringen? Zerkleinern Sie nachts Ihre Alltagssorgen, ist das ein Alptraum für Ihre Zähne. Der Zahnschmelz leidet und sichtbare Schäden entstehen.

Wussten Sie, dass manch einer komplett geräuschlos mahlt? Ihr Partner bekommt davon nichts mit. Zahn- oder Kieferschmerzen am Morgen können erste Symptome sein.

Knirschen Sie nachts mit den Zähnen? Vereinbaren Sie einen Termin, wir finden es heraus:

0511 - 78 33 66

Was ist eine Funktionsanalyse?

Vermuten Sie, dass Ihre Zähne oder Ihr Kiefer die Übeltäter für Nacken-, Rücken- oder Hüftprobleme sind? Eine CMD zeigt sich sehr individuell und mit verschiedensten Symptomen.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie uns zuerst erzählen, welche Beschwerden Sie haben und wie Sie leben. Haben Sie Stress, treiben Sie viel Sport oder sitzen Sie beruflich lange? Diese Informationen helfen uns, Ihre Symptome besser einzuordnen.

So könnte Ihr Termin ablaufen:

  • Eine CMD zeigt sich häufig durch verspannte Muskulatur im Gesicht. Bewegt sich Ihr Kiefergelenk frei oder knackt es, wenn Sie den Mund öffnen? Wir tasten Mund, Kiefer und Gesicht ab, um das zu prüfen.
  • Ihre Zähne verraten uns, ob Sie knirschen. Deshalb untersuchen wir diese auf Schäden durch das nächtliche Pressen.
  • Danach geht es in die “dritte Dimension”: Wir setzen Ihnen einen Gesichtsbogen mit einem kleinen Mundstück auf. Damit ermitteln wir zuerst, wie Ihr Oberkiefer zu Ihren Kiefergelenken steht. Sie können das auf den dreidimensionalen Bildern mitverfolgen. Passen Ihr Ober- und Unterkiefer optimal aufeinander? Das sehen wir, wenn Sie auf das kleine Mundstück beißen. Sogenannten Registrierschablonen zeigen uns die optimale Lage Ihres Unterkiefers.
  • Ihre Krone oder Füllung sitzt falsch? Das korrigieren wir meist direkt. Hierfür schleifen wir die Zahnoberfläche etwas ab. Sie spüren davon fast nichts und beißen danach direkt besser zu.
  • Gemeinsam besprechen wir die weitere Therapie: Vielen Patienten hilft bereits eine Aufbiss-Schiene. Sie verhindert nachts, dass Sie knirschen oder pressen. Ihre Muskulatur entspannt sich und Sie schlafen besser.

So werden Sie fit mit Aufbiss-Schiene und Physiotherapie

Ihre Aufbiss-Schiene (auch Okklusions- oder Knirscher-Schiene genannt) passen wir individuell an Ihren Kiefer an. Dafür beißen Sie bei uns nicht in Silikonmasse. Wir vermessen Ihren Kiefer digital mit einer kleinen Kamera.

Die Schiene tragen Sie in der Regel nachts. Sie hilft Ihnen, Kiefergelenk, Zähne und Muskulatur in Balance zu bringen, indem sie:

  • die Zahnsubstanz schützt
  • Ihre Kaumuskeln entspannt
  • und Ihren Biss korrigiert.

Wie hilft Physiotherapie bei CMD?

Ist Ihre Muskulatur extrem verspannt? Dann schicken wir Sie zusätzlich zur Physiotherapie. Dort lernen Sie, richtig zu entspannen. Massagen oder Akupunktur lösen Blockaden. Und Ihr Therapeut zeigt Ihnen, wie Sie die Kiefer-, Nacken- und Rückenmuskulatur stärken.

Wir arbeiten hierfür eng mit spezialisierten Physiotherapeuten in der Region zusammen.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin. Wir klären, ob Ihre Zähne verantwortlich für Ihre Beschwerden sind:

0511 - 78 33 66
Wichtige Informationen
08.02.2021 12:00 Liebe Patientinnen, liebe Patienten

wir sind wie gewohnt zu unseren bekannten Öffnungszeiten für Sie da. Auch sind alle zahnärztlichen Behandlungen sichergestellt und weiterhin möglich.

Grippeähnliche Symptome oder positiver Covid-19-Test? Bitte wenden Sie sich an Schwerpunktpraxen.

Achtung: Kommen Sie bitte nicht in die Praxis, wenn Sie auf Covid-19 getestet wurden und Ihr Ergebnis noch nicht vorliegt. Bitte melden Sie sich vorab telefonisch und informieren Sie uns über Ihren aktuellen Gesundheitszustand.

Positiv getestete Patientinnen und Patienten, die behördlich unter Quarantäne gestellt wurden, finden in akuten Notfällen in Schwerpunktpraxen Hilfe. Für infizierte oder wegen Infektionsverdachts unter Quarantäne stehende Patienten stehen die von der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KZVN) landesweit eingerichteten (aktuell 18) Schwerpunktpraxen zur Verfügung.

Für alle anderen sind wir wie gewohnt da.

Für Patienten ohne Symptome und positiven Befund sind wir bestens vorbereitet: mit genügend Desinfektionsmitteln, Handschuhen und Mundschutz. Unsere Behandlungszimmer bieten eine optimale Hygiene für Ihre Behandlungen. Bitte halten Sie die Abstandsregeln ein und kommen nur dann in Begleitung, wenn dies unbedingt nötig ist.

Passen Sie gut auf sich auf
Ihr Zahnprins-Team


HinweisSchliessen